Mittwoch, September 15, 2010

Änderung

Das Weitwinkelbild von Pinguinkamera 2 wird ab sofort wieder alle 15 Minuten aktualisiert:
http://www.martingrund.de/pinguine/pinguincam2.htm#2

In den letzten Monaten war nur alle 30 Minuten ein neues Bild zu sehen.

Eventuell beim Browser mal auf den Knopf "Seite aktualisieren" (o.ä.) klicken, damit die Änderung sichtbar wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke Martin, das ist wunderbar, ich freue mich sehr und sende liebe Grüße aus Wermelskirchen von Piroschka mit Dieter und Renate

Antarktis3000 hat gesagt…

Hallo Martin, lieben dank für diese "Änderung". Es freut mich wirklich sehr wieder mehr Bilder von Cam2b sehen zu können.

Liebe Grüße von Robert

Bob hat gesagt…

As always, thank you Martin. So wonderful to see our friends return for another season.
Bob

Anonym hat gesagt…

Merry Christmas to you all so far away.
I really enjoy seeing the life of the penguins. It s so wonderful to see the changes in them.
Looking forward to see the new little ones.
Susanne watching from England

Dutch Eagle Fan hat gesagt…

The two close-up cams have been moved a little and now we don't see the mother and 2 chicks any more. Is there any way to contact the base and ask them nicely to put the cams back in the original position?
Regards, Ingrid (a.k.a. Dutch Eagle Fan)

bobmcmu hat gesagt…

wonderful camera views, but somebody has moved 2 of the cameras?

Anonym hat gesagt…

Hurra, die Web-Kamera OHIG-WEB3 funktioniert seit dem 20.2.2011 wieder.

---

Hurrah, since February 20th 2011 the web-camera OHIG web3 works again.


Hartmut

Antarktis3000 hat gesagt…

Hallo Martin,

wollte mal fragen ob es von hier auch mal wieder was neues gibt ?

LG Robert

damakne hat gesagt…

Er hat 3 Tage pingu nicht, wo sie in dieser Zeit sind?

Anonym hat gesagt…

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-2014/

Der sich in warmen Rottönen zeigende Himmel über dem ewigen Eis trügt. Meist fegt ein kräftiger kalter Wind um die DLR-Antarktisstation GARS O‘ Higgins und die Pinguine suchen den Schutz des großen Antennenbaus. Seit 20 Jahren werden hier Satellitensignale empfangen. Die Winterausgabe des DLR Magazins berichtet, wie eine kleine Gruppe von Ingenieuren in der Abgeschiedenheit arbeitet und lebt.

Um ganz und gar andere Weltraumsignale geht es bei dem bahnbrechenden Projekt AMS: Das Alpha-Magnet-Spektrometer umkreist auf der Internationalen Raumstation ISS die Erde und fahndet nach Hinweisen auf Antimaterie. Im Gespräch mit dem deutschen Projektleiter von AMS, Stefan Schael, wird deutlich, von welch essenzieller Bedeutung dieses Experiment für Grundlagenforschung im All ist.

Das DLR Magazin 132 hat aber auch wieder irdische Fragen an die Wissenschaft im Blick: Womit zukünftig Bahn fahren, wie umweltfreundlich fliegen, auf welche Weise Strom gewinnen, wie Roboter zur Teamarbeit bewegen? Und natürlich verzichtet diese letzte Ausgabe im Jahr 2011 nicht auf den inzwischen gewohnten Ausflug in die Museumswelt und den Griff in die Bücherkiste.


http://www.dlr.de/caf/desktopdefault.aspx/tabid-5258/12014_read-32762/