Freitag, September 29, 2006

Das Pinguinjahr -- Kurzform -- the penguin year - short version

13/14. Dezember: erste Küken, first chicks (Kamera P2)
15. November:
starker Sturm - heavy storm
4. November:
die Stationscrew meldet die Sichtung der ersten Eier - station crew observes the first eggs
8. Oktober: zweite Ankunftwelle, zum ersten Mal Pinguine am Sockel des Antennenfundaments - second arrival wave, for the first time after wintertime the gentoos are visible at the bottom of the antenna basement
5. Oktober: Wahrscheinlich Ausfall eines Netzwerk-Switch, Pinguinkamera 1 kann leider keine Bilder mehr hochladen
30. September: keine Pinguine, no penguins
29. September: keine Pinguine, no penguins
28. September: erste Sichtung , first sighting

Donnerstag, September 28, 2006

Abendstimmung mit Schnee

Die allerersten Pinguine sind da!! -- the very first penguins arrived!!


Heute gegen 15 UTC tauchte der erste Pinguin im Bild der Pinguincam 1b (Weitwinkel) auf. Der Ort ist der traditionelle erste Sammelpunkt nach dem Winter: am "kleinen Hügel", so nennen ihn die Stationsmitglieder! Es ist die Stelle, wo letzte Brutsaison die Pinguinkam 2 montiert war.

Mittwoch, September 27, 2006

Schnee

26.9:


27.9:


In ihrem Ablauf sind die aktuellen Schneefälle eher eine seltene Angelegenheit für GARS O'Higgins: das Ganze geht nämlich bei nur sehr wenig Wind über die Bühne. Schneestürme bzw. Stürme und Orkane mit viel Schneedrift haben wir per Kamera schon viele mitbekommen, aber so eine friedliche Szenerie wie aktuell ist ziemlich selten. Glückwunsch an die speziellen Wettermodelle z.B. vom Antarctic Mesoscale Prediction System (AMPS), welche die Entwicklung schon vor Tagen ziemlich genau vorhergesagt haben. Man kann unter "Model Selection" z.B. das "6,6 km Antarctic Peninsula MM5" auswählen. Nachdem in den vergangenen Wochen sehr oft südliche Strömungen vorgeherrscht haben (mit den entsprechenden Temperaturen), sind erst mal nördliche und westliche Winde angesagt. Leider bin ich meteorologisch noch immer hochgradig unterbelichtet, um hier irgendwelche schlauen Sachen zur Großwetterlage von mir zu geben, deshalb kann ich nur ganz flach an der Oberfläche kratzen und Binsenweisheiten von mir geben ;-)

Zum Schluß noch eine Windstärken- und Windrichtungskarte des CIMSS Regional Assimilation System (CRAS). Unter der Karte stehen noch paar wichtige Daten zur Gültigkeit der Karte bzw. zum Vorhersagezeitpunkt:

SFC Wind (Oberflächenwind) für 048 hrs after 12 UTC 26 sept 2006. Das soll heißen: die Vorhersage bezieht sich auf einen Zeitpunkt von 48 Stunden nach 12 UTC (Universal TIme Code) vom 26. September. Die Kamera werden ja auch in UTC-Zeit gefahren, daher ist ein direkter Vergleich gut möglich...




Tja, und was heißt das für die Pinguine? Daß es wärmer geworden ist, ist sicher nicht schlecht für die Rückkehr. Momentan befinden sich aber noch erhebliche SeeEisMengen im Bereich der antarktischen Halbinsel, siehe http://www.martingrund.de/pinguine/meeres_eis_o_higgins.htm

Sonntag, September 24, 2006

Leewelle - lee wave

Nein, kein UFO und auch kein geheimnisvolles Experiment von GARS O'Higgins: am Samstag war eine grandiose Leewelle (Altocumulus lenticularis) über GARS O'Higgins zu sehen. Leewellen bilden sich - wie der Name schon andeutet - im Lee von Bergen/Gebirgen und werden u.a. durch eine spezifische Kombination von Windgeschwindigkeit, Anströmwinkel und Morphologie der Berge, Temperatur und Luftfeuchte gebildet. Die spektakuläre Ac lenticularis bildete sich gegen 10.30 UTC, erreichte gegen 11.10 UTC ihre maximale Ausprägung und verschwand gegen 12 UTC. Zu diesem Zeitpunkt wurden bei der internationalen Wetterstation WMO 89059 (chilenische Station) Winde aus Südost mit Windstärke 7 registriert, das Küstenbegirge der nordantarktischen Halbinsel wurde also nahezu frontal angeströmt, beste Bedingungen für das Entstehen von Ac lenticularis.

Mehr Infos hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Leewellen

Auch über meiner Heimatstadt bildet sich hin und wieder bei geeigneten Wetterverhältnissen die sog. Haardter Welle:
www.martingrund.de/webcam/mobotix/archiv/die_besten/leewelle/leewelle.htm




Mittwoch, September 20, 2006

Climate Change: An Uncertain Future

Four scientists from Columbia University explain what lies in store for our society as we move into an uncertain climate future. With Peter DeMenocal, Gavin Schmidt, Maxx Dilly and Klaus Lackner.

Adagio for the Earth (or Global Warming 101)

Dienstag, September 19, 2006

Änderung der Tag-Nachtverteilung

Die Datums- und Zeitangaben auf den Grafiken sind Ungefährangaben, für genauere Infos zu den tatsächlichen Winter- und Sommersonnwendezeiten und Äquinoktium-Daten siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Tag-und-Nacht-Gleiche
und
http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwende


Für punktgenaue Grafikerstellung siehe:
http://www.fourmilab.ch/cgi-bin/Earth





Beginn des astronomischer Frühlings auf GARS O'Higgins:


Beginn des astronomischer Sommers auf GARS O'Higgins:


Beginn des astronomischer Herbstes auf GARS O'Higgins:


Beginn des astronomischer Winters auf GARS O'Higgins:

Samstag, September 16, 2006

Sturm bläst Packkeis weg

9.40 UTC:



11.40 UTC:



12.40 UTC:





Momemtan mittlere Windgeschwindigkeit von 80 km/h aus Ost bei -14°C.

Bilder von PALAOA

Bilder vom akustischen Observatorium PALAOA des Alfred-Wegener-Instituts auf dem Ekström-Schelfeis gibt es hier:

http://www.awi.de/acoustics/Projects/PALAOA/gallery/index.html


Bemerkenswert sind die verschiedenen Arten der Energieversorgung, verwendet werden:

1. Methanol-Brennstoffzellen
2. Savonius-Windgenerator
3. Solarzellen

Ein Bild der Anlage finden Sie auch hier:

http://www.martingrund.de/bildgalerie_privat/details.php?image_id=475

Mittwoch, September 13, 2006

Unterwassergeräusche aus der Antarktis: Livestream!

Eine grandiose Sache hat das AWI (Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung) auf die Beine gestellt: im Rahmen der "Forschungsgruppe Ozeanische Akustik" gibt es jetzt einen Livestream von Unterwassermikrophonen, die im Bereich des Larsen-Schelfeises installiert sind!


Live Sound from the Antarctic Ocean (70°31' S - 8°13' W):
http://www.awi-bremerhaven.de/acoustics/livestream/index.html

Unten links auf der Seite dann auswählen zwischen mp3 stream oder ogg stream. Man kann verschiedene Walarten, Robben, knirschende Eisberge etc. hören!! Absout faszinierend!!!!

Stationskam 1 wieder online

Freitag, September 08, 2006

GARS O'Higgins wieder aktiv

Offensichtlich sind gestern die ersten Stationsmitglieder nach der langen Winterpause wieder eingetroffen:


Nachts ist der Scheinwerfer wieder aktiv:

Samstag, September 02, 2006

Freitag, September 01, 2006

SeeEis-Situation

Auf den Nordantarktis-SeeEisKarten, welche das Institut für Umweltphysik IUP Bremen extra für "uns" bereitstellt, ist zur Zeit ein recht hoher Eisbedeckungsgrad der Küstengewässer zu erkennen. Demnach wäre im Bereich zwischen O'Higgins und Deception Island ein großer Teil der See eisbedeckt. Ob es sich um Treibeis oder andere EisFormen handelt, kann ich natürlich nicht sagen...

Im Vergleich zum Vorjahr herrschen zur Zeit wesentlich tiefere Temperaturen. Man kann das z.B. im Archiv von WetterOnline nachsehen.
Dazu auf ==> diese Seite von WetterOnline gehen, unter der Tabelle auf "Rückblick" klicken und dann "Tiefsttemperatur" auswählen und abschließend auf "Go" klicken (Zeitfenster auf 52 Wochen Rückblick stellen). Dann kann man gut zwischen den verschiedenen Jahren auswählen. Wegen dem Copyright kann ich die WetterONline-Grafik hier nicht veröffentlichen...


SeeEis: http://www.martingrund.de/pinguine/meeres_eis_o_higgins.htm