Montag, Dezember 19, 2005

Sonntag, Dezember 18, 2005

Reparatur des Steinmonuments

Erstaunlich: am 17. Dezember wurde innerhalb einer viertel Stunde das Steinmonument repariert. Hier zwei Vergleichsbilder:



Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Mittwoch, Dezember 14, 2005

PinguinKüken schlüpfen!!


Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Jetzt ist die Internetverbindung doch wieder aktiv, gerade rechtzeitig zum Schlüpfen des ersten Küken. Die Bilder sind im Abstand von 26 Minuten aufgenommen.


Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Dienstag, Dezember 13, 2005

Leider, leider, leider....: keine neuen Bilder mehr!

Seit dem 12.12. gibt es keine neuen Bilder von den Webcams und keine neuen Daten von der Wetterstation. Die Ursache ist mir unbekannt, möglicherweise ein Problem mit der zentralen Stromversorgung? Schon im August/September vor dem ersten Eintreffen der Mannschaft der Kampagne 2005/2006 gab es ca. 1 Monat keine Wetterdaten und keine Bilder. Zitat von den StationsNews: "Bedingt durch den Ausfall der die gesamte Station mit Energie versorgende USV ist für die Kommunikationssysteme und die (Ganzjahres-) Datensammler ein Konzept zur Absicherung der Energieversorgung insbesondere für den Abwesenheitszeitraum zu erarbeiten und mit den vorhandenen Ressourcen umzusetzen. Ggf. sind noch Ersatzteile in Punta Arenas zu beschaffen, die Ende November per Schiff oder Flugzeug nach O'Higgins transportiert werden können."

Quelle: http://vlbi.leipzig.ifag.de/ohiggins/stat2005-02.htm


Da die komplette Mannschaft der deutschen Station am 7.12.2005 abgereist ist und erst ca. Mitte Januar neue Techniker eintreffen, besteht meiner Meinung nach keine Chance, daß wir dieses Jahr das Schlüpfen der Pinguinküken beobachten können. Dabei hätte die geniale Perspektive der neuen Kamera 2 die besten Voraussetzungen geboten. Schade, schade, schade... Sicher sind die vielen tausend PinguinKam-Freunde aus aller Welt auch traurig...

Sonntag, Dezember 11, 2005

Steinmonument und Kreuz


Auf das Bild klicken, um zu vergrößern!


Mit Hilfe der höchsten Kameraauflösung (1280x960 Pixel) kann man ne Menge Details von Kreuz und Steinmonument erkennen. Orkane haben mittlerweile einen kräftigen Schaden an der Bausubstanz hinterlassen. Bei Punkt (2) kann man gut sehen, dass sich im Inneren eine Metallkonstruktion befindet, um welche die Steine herumgebaut wurden. Also nicht massiv gebaut. Unten soll sich eine Madonnenfigur in einem blauen Kleid befinden (die meisten Chilenen sind katholisch...) Vielleicht sollte man den chilenischen Soldaten vorschlagen, daß sie nach Ende der Brutsaison zu Ehren Marias die Gedenkstätte wieder in einen ehrwürdigen Zustand versetzen. Wer weiß, ob sie sonst noch Unglück bringt...!?

Am Kreuz Gedenktafeln zu Ehren der auf der Station Verstorbenen.

Freitag, Dezember 02, 2005

Kamera-Schatten


Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Im Hintergrund ist wieder einmal ein Weißgesichts-Scheidenschnabel (Chionis alba) zu sehen .

Dienstag, November 29, 2005

Adelie-Pinguin


Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Dank der großen Darstellung der neuen Kamera konnte zum ersten Mal eindeutig eine zweite Pinguinart festgestellt werden: ein Adelie-Pinguin. Interessant: die Art wurde erstmals 1841 von Charles Hector Jacquinot und Jacques-Bernand Hombron beschrieben, die Teilnehmer der französischen Expedition des Polarforschers Jules Dumont d'Urville waren. Sie benannten die neu entdeckte Pinguinart nach der Frau des Kommandanten: Adelie.

Der markanteste Berg in unmittelbarer Nähe der Station GARS O'Higgins bekam auf der selben Expedition seinen Namen vom Entdecker der Adeliepinguine, eben jenem Charles Hector Jacquinot: Mont Jacquinot. Wie schon mehrfach beschrieben, ist die 40 Kilometer entfernte Insel "Astrolabe" nach dem Hauptschiff der Expedition von Jules Dumont d'Urville benannt, siehe:
==> Die Insel Astrolabe
Viele weitere geografische Punkte rund um O'Higgins tragen Namen dieser Expedition.

Mehr Infos über Adeliepinguine:
http://www.pinguine.net/adeliepinguin.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Adeliepinguin

Sonntag, November 27, 2005

Noch ein Nest mit zwei Eiern

The pair of the front nest (new PinguinKamera 2) has two eggs:

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Zwei Eier


Bild: im Nest links oben im Bild von Pinguinkamera 2 befinden sich sogar zwei Eier

Mittwoch, November 23, 2005

Ei

Pinguin Kamera 2 jetzt installiert!


Bild: oben links ist im Nest sehr gut ein Ei zu sehen! (auf das Bild klicken, um zu vergrößern!)

Lange haben wir davon geträumt, jetzt ist es Realität: heute ging die zweite Kamera online! Sie ist ca. 30 Meter vom ersten Kamerastandort montiert, in Richtung Meer auf einem kleinen Hügel.

Adresse: http://www.martingrund.de/pinguine/pinguincam2.htm

==> Infos und Bilder vom neuen Kamerastandort

Dienstag, November 22, 2005

Hoher Lärmpegel der Ozeane bedroht Meeressäuger

Los Angeles (AP) Dieselmotoren von Schiffen, akustische Ortungssysteme von U-Booten sowie Bohrungen auf dem Meeresgrund nach Öl und Gas stellen für Meerestiere eine zunehmende Bedrohung dar. Die amerikanische Naturschutzorganisation NRDC (Natural Resources Defense Council) stellte am Montag in Los Angeles einen Bericht vor, wonach der hohe Lärmpegel der Ozeane die Orientierung vor allem von Walen und Delfinen stört.

Auf der Suche nach Nahrung oder nach Partnern für eine Paarung sind die Meeressäuger ebenso auf ihr Gehör angewiesen wie bei der rechtzeitigen Erkennung von Gefahren. Die Auswirkungen des Lärms im Ozean reichen nach Einschätzung der kalifornischen Naturschützer von langfristigen Verhaltensstörungen über Gehörverlust bis zum Tod. Der Bericht, der auf einer Studie aus dem Jahr 1999 aufbaut, führt Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Untersuchung von gestrandeten Walen auf, die Sonar-Geräten von U-Booten ausgesetzt waren. Dabei wurden Blutungen in Hirn und Gehörorgan sowie Leber- und Nierenschäden festgestellt. «Solche Symptome sind nie zuvor bei Meeressäugetieren festgestellt worden», sagte der Autor der Studie, Michael Jasny.

Die NRDC verklagte im Oktober die US-Marine vor einem Bundesgericht in Los Angeles. Die Naturschützer wollen so Grenzwerte für den Einsatz von mittelfrequenten Sonar-Geräten in der Marine erreichen. Auch die Fischerei wird aufgefordert, die Verwendung der akustischen Ortungssysteme einzuschränken.

Die Bohrungen auf dem Meeresgrund zur Erschließung von Öl- und Gasvorkommen gefährden dem Bericht zufolge auch den Heilbutt, den Kabeljau und andere Fischarten. «Es ist gezeigt worden, dass einige Fischarten schwere Schäden am Innenohr erleiden, was ihre Überlebensfähigkeit ernsthaft in Mitleidenschaft zieht», sagte Jasny.

http://www.nrdc.org/
http://www.nrdc.org/wildlife/marine/sound/contents.asp


Siehe auch: http://www.awi-bremerhaven.de/acoustics/index.html

Jetzt schon 12 Nester aufgegeben!

Die Brutsaison 2005/2006 nimmt bislang einen schlechten Verlauf für die Eselspinguine: heute Nacht wurden im Sturm weitere Nester aufgegeben, mittlerweile werden 12 Nester nicht mehr bebrütet!

Auf das Bild klicken:

Montag, November 21, 2005

Noch ein Nest verloren!

Am Abend des 21. November wurde ein weiteres Nest aufgegeben: vorne rechts am Eck. Damit wurden seit dem 17. November 8 Nester im Bereich des Kamerabildes aufgegeben!

Zunehmender Sturm

Auf das Bild klicken:

Jetzt seit drei Tagen Sturm/Orkan. Heute Nacht Windgeschwindigkeiten bis zu 180 km/h. Mindestens sechs (!!) Nester vor dem Kreuz/Steinmonument wurden aufgegeben. Die Nester im Bereich des Beton-Fundaments haben wieder mal den besten Windschutz...

Samstag, November 19, 2005

Sturm

Heute Sturm aus Südost mit Böen in Orkanstärke.

Nest aufgegeben

Im Bereich des Fundaments wurde am 17. November ein Nest aufgegeben, die Ursache ist unbekannt. Es handelt sich um den Neststandort, der dieses Jahr als Letzter im Bereich des Antennen-Fundaments angelegt wurde. Es ist Nest Nummer 6 auf diesem Bild:


==> Link, große Bildserie

Dienstag, November 15, 2005

Erste Eier

Bild anklicken:

Sonntag, November 13, 2005

Schatten

Bild anklicken:

Samstag, November 12, 2005

Nester

Beton-Fundament: dort brütet mittlerweile die selbe Anzahl von Pinguinen wie in der Saison 2004/2005, nämlich 9 Paare. Es gibt nur einen Unterschied: dieses Jahr brüten 5 Paare auf dem Fundament und 4 Paare unten, 2004/2005 brüteten 5 Paare unten und 4 Paare auf dem Betonsockel.

Kleines Steinmonument:
dort scheinen ca. 4 Paare mehr als im vergangenen Jahr zu brüten.

Bild anklicken:

Montag, November 07, 2005

Dieses Jahr zwei Nester weniger am Fundament?

Es sieht so aus, als gäbe es dieses Jahr zwei Nester weniger am Fundament. Die Ursache ist unbekannt. Möglicherweise kommt es daher, dass durch die späten Schneefälle genau diese Stellen im hinteren Bereich länger als in der letzten Saison unbrauchbar zum Brüten waren. Die restlichen Standorte am Fundament sind praktisch unverändert geblieben, unmittelbar auf dem Sockel scheinen sich 5 oder 6 Brutplätze zu befinden, unterhalb davon bislang drei.

Auf das Bild klicken:

Freitag, November 04, 2005

Heftiger Sturm!

Am 3. November brach ein mörderischer Sturm los, der Böen bis über 170 km/h brachte!



So sah es zur gleichen Zeit bei den Pinguinen aus, fast alle sind im Meer verschwunden:


Am Morgen des 4. November lag das Meer wieder ruhig, als wäre nichts gewesen. Die Pinguine sind an ihre Nester zurückgekehrt:


Auf der Stationsseite von GARS kann man sehr gut den Sturmverlauf als Grafik sehen (unteres Bild, braune Linie):
http://vlbi.leipzig.ifag.de/ohiggins/wet2005-11.htm

Montag, Oktober 31, 2005

Freitag, Oktober 28, 2005

Erste Nester fertig, aber Probleme für das Nest am Eck!



Wieder einmal zeigt sich der große Vorteil der Nester am Fundament: fast alles schon schneefrei! Die weißen Pfeile deuten auf Nester, die offensichtlich schon fertig sind. Steine sind schon schön übereinandergeschichtet, ab und zu legt sich ein Pinguin schon mal hin zum "probeliegen" ;-)

Der rote Pfeil zeigt einen besonders problematischen Nest-Standort: noch viel Schnee, kein Nestbau möglich. Zusätzlich besteht für dieses Brutpaar eine weitere Gefahr: bei einem Schlechtwettereinbruch mit starkem Wind und Schneefall kommt es regelmäßig von links kommend zu Schneeverwehungen. 2004 entging das Nest nur knapp einer Katastrophe, als im letzten Moment Schneefall und Wind nachließen. Die Schneewehe hätte sonst das Nest unter sich begraben und die Brut wäre verloren gewesen. Daher dieses Paar + Nest gut beobachten, die Gefährdung dieses Standortes erscheint mir besonders hoch!

Auf das Bild klicken zum Vergrößern:

Donnerstag, Oktober 27, 2005

Samstag, Oktober 22, 2005

Spektakuläre Winterbilder von einem deutschen Segelboot in der Antarktis

Diese Bilder vom erfahrenen Weltumsegelungsteam der "Freydis" müßt ihr Euch unbedingt anschauen, das deutsche Segelboot verunglückte unter sehr unglücklichen Umständen auf Deception Island (nicht sehr weit von O'Higgins entfernt) und mußte unter spektakulären Umständen auf der Insel überwintern. Hier die sagenhaften Bilder, die eine surreale Athmosphäre ausstrahlen.

http://www.freydis.de/bilder/neu/index-0002.htm


http://www.freydis.de/bilder/neu/index-0003.htm

Andere Vogelarten im Webcambild

Auf das Bild klicken um zu vergrößern:




Siehe auch ==> HIER

Mittwoch, Oktober 19, 2005

Schock: plötzlich Pop-Ups auf der Pinguin-Webseite!

Durch Zufall entdeckt: der bislang werbefreie und kostenlose Statistik-Service von Nedstat Basic (jetzt heißt der Service "Webstats4U") wurde von der Firma "ad pepper media" aufgekauft und ohne besondere Ankündigung begannen diese dann, Pop-Ups einzublenden! Habe den Code sofort von der Pinguinwebseite entfernt, ich bitte um Entschuldigung für alle Unannehmlichkeiten!

Siehe auch:
http://www.robcottingham.ca/20050913/free-web-statistics-dont-count-on-it/
http://forum.pbase.com/viewtopic.php?t=14996

Montag, Oktober 17, 2005


Bild oben: Webcambild-Ausschnitt vom 17. Oktober


==> Pressures Produced When Penguins Pooh - Calculations on Avian Defaecation

http://www.meyer-rochow.com/penguin.pdf


Danke, "Tiger", für den Hinweis auf den Artikel ;-)

Freitag, Oktober 14, 2005

Erste größere Pinguingruppe eingetroffen!

Nach dem Sturm vom gestrigen Tag ist heute Ruhe auf O'Higgins eingekehrt und die erste größere Gruppe mit ca. 25 Pinguinen zurückgekehrt! Man kann es kaum glauben: auf den Tag genau vor einem Jahr, am 14. Oktober 2004, traf damals ebenfalls die erste Gruppe ein und stellte sich am Betonfundament der Antenne auf! Diese Präzision ist schon sehr erstaunlich. Allerdings war heute das Wetter auch ideal, da war also auch Glück dabei. Denn bei starkem Sturm hätten sich heute mit Sicherheit keine Pinguine blicken lassen...


14. Oktober 2005:



Bild unten: so sah es vor einem Jahr am 15. Oktober bei der Rückkehr der ersten Pinguine aus:



==> TextRückblick: vor einem Jahr

Monduntergang






Bild unten: ganz rechts schwimmt ein goldener Glanz im Wasser, das ist das Mond-Spiegelbild...:

Donnerstag, Oktober 13, 2005



... WindErosion...

Mittwoch, Oktober 12, 2005

Übersicht GARS O'Higgins

.
.
.
.
Für Großformat auf Bild klicken:

.
.

Samstag, Oktober 08, 2005

Starker Schneefall in der Nacht:




Noch nie seit Start der Pinguinwebcam lag mehr Schnee als im Moment!

Zum Vergleich ein Bild aus dem März:



Mond? (rechts neben der Antenne)

Aktuelle Eissituation

Die aktuelle Eissituation vor O'Higgins ist geprägt von einer schon länger anhaltenden Phase mit Wind aus westlichen Richtungen. Das Resultat: Treibeis und Eisberge der benachbarten Gletscher werden in der Küste vor O'Higgins aufgestaut, siehe auch untere Grafik, dort ist der Buchtbereich mit dem Eis blau schraffiert. Man erkennt es auch gut im aktuellen Webcambild. Nur wenige Kilometer vor der Küste ist das Meer dagegen komplett eisfrei (dunkle Zone im Webcambildhintergrund) :


Sobald der Wind auf Süd/Südost dreht, wird O'Higgins bald eisfrei sein. Dann ist auch die die erste große Ankunftswelle der Pinguine zu erwarten! Momentan wandert ein starkes Tiefdruckgebiet ca. 500 km südlich von O'Higgins von West nach Ost durch, das Resultat könnnten im weiteren Verlauf drehende Winde sein. Warten wir's ab. momentan sorgt es aber noch für westliche Winde (auf der Südhalbkugel drehen sich Tiefdruckgebiete IM Uhrzeigersinn)

NEU! =>Karte der aktuellen EisSituation vor O'Higgins<=
(Sonderservice der Universität Bremen (Institut für Umweltphysik)

Seit kurzem gibt es einen super SonderService der Uni Bremen: Dr. Lars Kaleschke (Institut für Umweltphysik) hat extra für die Besucher der Pinguinwebcam O'Higgins die regelmäßige Erstellung von aktuellem Kartenmaterial programmiert, das uns hoch aufgelöst die Situation und Position von MeeresEis im Bereich der nördlichen antarktischen Halbinsel darstellt! Das ist natürlich eine spannende und hochinformative Sache, tausend Dank für diesen tollen Service! So lernt man nebenbei noch etwas dazu! Die täglich neu erstellten Karten zeigen anhand einer stufenlose Skala von 0% bis 100% den Grad der aktuellen Eisbedeckung im Meer:

=>Karte der aktuellen EisSituation vor O'Higgins<=

Ich werde die Karte demnächst noch besser in die Homepage einbinden. Diese Eisinformationen sind deshalb so interessant für uns, weil die Eselspinguine sehr sensibel auf die jeweilige Eissituation reagieren. Die Ankunft im Frühjahr und das Verschwinden im Herbst ist offensichtlich sehr stark davon abhängig!

Mehr Infos über die Forschungsgruppe in Bremen:
http://iup.physik.uni-bremen.de/deu/datenprodukte/index.html
http://iup.physik.uni-bremen.de/iuppage/psa/2001/amsrop.html


Karte oben: momentan befindet sich nur im unmittelbaren Bereich der Küste rund um O'Higgins Eis, der Grad der Bedeckung liegt zwischen ca. 60%, weiter südlich rund um Cap Ducorps sogar bei 100%. Die Situation an der Küste ist momentan also sehr stark von lokalen Besonderheiten geprägt. Rechts oben im Bild drei Inseln (von oben nach unten): d'Urville-Insel, Joinville-Insel und Dundee-Insel, siehe auch ==>Satellitenbild




Auf der privaten Webseite von Dr. Kaleschke gibt es jede Menge interessanter Infos zum Thema: ==> http://www.seaice.de/

Donnerstag, Oktober 06, 2005

Deutsche Flagge auf Halbmast


Die deutsche Flagge gestern Abend wegen dem schweren Unfall auf O'Higgins (drei Mitglieder der chilenischen Station starben) wieder auf Halbmast (Koordinaten des Unfalls: 63º32'16 " Süd und 57º24'12" West)


Mehr Infos auf der Seite des chilenischen Heeres:

http://www.ejercito.cl/noticias/detalle_comunicados.php?id=2554
http://www.ejercito.cl/noticias/detalle_noticias.php?id=2561
http://www.ejercito.cl/noticias/detalle_noticias.php?id=2562

Hier die Übersetzung von Google:
Santiago, 04 of October of 2005 INFORMATION
With respect to the last antecedents related to the evacuation of the three military cash that passed away in the accident in Antarctica, the Institution informs the following thing:
* Today, at 09:00 hours, the body arrived from the Sergeant major Jorge Brave Basualto at Base of the Bernardine Liberator ÓHiggins. The march of transfer from the Refuge "Hug of Maipu '", began to the 06:00 a.m..
* The present prevailing meteorological conditions in the zone, disable the flight of airships from Base ÓHiggins to Base Frei, as well as from the city of End Sands to Base Frei, reason why not yet certainty is had of when the bodies of the spoiled military could be transferred until the mentioned city.
* If the conditions allow it, Thursday 06 to 12:00 is had predicted for the day hours of the present to carry out the official funeral mass, in the Cathedral of End Sands.
* The funerales of the Captain Enrique Gajardo Oak and the Sergeant major Jorge Brave Basualto will be made in the city of Santiago, whereas the ones of the Sergeant major Fernando Burboa Kings, in Montt Port.
* The relatives of the three cash soon are in knowledge of these last antecedents and to the delay of his transfer. COMMUNICATIONAL DEPARTMENT

Meldung vom 5. Oktober: http://www.ejercito.cl/noticias/detalle_noticias.php?id=2567
Hier die Übersetzung von Google:

Santiago, 05 of October of 2005 - UPDATE INFORMATION ON ACCIDENT IN ANTARCTICA

With respect to the last antecedents related to the evacuation of the three military cash that passed away in the accident in Antarctica, the Institution informs the following thing:
* With the presence of the Commander-in-Chief of the V Division of Army, Commander, Major general Luis Clavel M. of Logistical support of the Army, Commander-in-Chief, Major general Jose Miguel Piuzzi C. of III the Naval Zone, Rear admiral Edmundo González R., officials of the FF.AA., comrades of arms, the families of the deceaseds, was dismissed the equipment of "stabilization and normalization", made up of ten professionals, who traveled to Liberating Base Bernardine O"Higgins Riquelme.
* The personnel, on board from tugboat ATF "Leucotón" of the Navy, left for 13:00 hours of the day of today course to Base with the purpose of evacuating the bodies of the three spoiled the military.
* The equipment is integrated by the following personnel: the Commander of the Antarctic Department Colonel Miguel Santibáñez F., Greater Judge advocate Marks Ibacache C., Chaplain Captain Luis Zúñiga S., Official of Exploration Glezis Captain Ramirez P., Actuary Sergeant major Rubén Sarabia P., Sergeant major Diego Aránguiz P., Mechanic of Telecommunications Cabo 2 David Castro C., Used Psychologist Civil Gustavo Lavanchy T., Expert in Exploration I move away to Contreras S. and the representative of the Home of Christ, Jaime Gutiérrez S.
* The return to End Sands of the equipment next to the bodies is predicted for Friday 14 of October, which does not discard the possibility of materializing the evacuation via aerial if the conditions adapted for the transfer occur.